40 Jahre Baßgeige – und andere Erinnerungen

Leider war ich beim Jubiläum nicht dabei, nur beim Konzert am nächsten Tag, den 24.11.2017.

https://www.facebook.com/events/375934819524769

Da kam die eine oder andere Erinnerung hoch.

40 Jahre, das ist eine lange Zeit. Ich kenne noch – da ich in Anfang der 1970er in der Wehrstraße gewohnt habe – das Wittinger Eck. Eine echte Eckkneipe.

Bolle kenne ich auch schon etwas länger aus der „Pfeife“

Bolle schwelgte auch in Erinnerungen. Die Rede war etwas, das einer Ton-Aufnahme wert gewesen wäre. Leider kam mir die Idee zu spät.

So bleibt nur die Erinnerung an eine Geschichte, in der Bolle eine Chicago-Bluesband aus der Stadthalle nach deren –schlecht besuchten – Auftritt in der Gliesmaroder Turm „karrte“, die dann nach und nach die Band auf der Bühne auswechselte.

Das einzige was ich an der Baßgeige nicht mag, ist das Wittinger Bier. Früher habe ich dort immer „Guinness“ getrunken und bin in den Pausen in den Handelsweg um dort richtige Bier zu trinken. Damals habe ich in der Strohpinte gejobbt.

Damals das war 1977. Knuff, Pfeife und Strohpinte war bis zur Eröffnung der Baßgeige meine Kneipen, die kam dann dazu.

 

 

Helge Peuß

Weiter Erinnerungen kamen auf, als ich mit Axel Uhde und Fritz Köster quatschte. Ich entdeckte die beiden am Tisch der Bandmitglieder. Fritz und Axel begrüßte ich gleich per Handschlag. Das ich Helge Preuß nur zunickte, lag daran dass ich Fritz und Axel schon sehr lange persönlich kenne. Helge –soweit ich mich mit zugegeben schlechten Personengedächtnis (das im Alter nicht besser wird) – ist mir nur als exzellenter Musiker bekannt. Beim Shakehand später an der Theke habe ich versucht das zu erklären.

 

 

 

 

 

Fritz Köster und Axel Uhde

Mit Axel war ich mal – mit einigen anderen Bekannten und Freunden – in Paris. Axel erinnerte sich, dass das zum Jahreswechsel 1978 / 1979. Er erinnerte sich beim Gespräch an der Theke sogar noch daran, dass wir in einer Bar Rotwein tranken und auf andere warteten. Ich soll gelassen gesagt haben soll, die anderen würden schon noch kommen. Ich erinnerte mich nicht daran. Aber eine Erinnerung an eine kleine Bar, in der Nähe der Notre Damm erscheint im Hinterkopf. Die Anderen waren etwas länger in der Kirche. (Ich habe gerade gesehen, dass da noch Bilder wieder eingefügt werden müssen, aber Paris-Bilder reicht vielleicht erst mal)

Fritz kenne ich noch mit seinem Partner Pitter, der ein paarmal in der Strohpinte spielte und den ich später im Kinder- und Jugendzentrum Roxy – als ich dort Leiter war –engagierte .

Die Musik die Fritz Kösters Bluespower spielte, war ausgezeichnet. Die Titel vieler Stücke sind mir nicht bekannt.

 

 

 

Als Axel dann „(Sittin‘ On) The Dock Of The Bay“ von Otis Redding sang, war ich hin und weg.

 

 

 

 

 

 

Genau so bei einem meiner Lieblingstitel „Little Red Rooster“ von The Rolling Stones.

Bei „Unchain My Heart“ von Joe Cocker musste ich mich leider verabschieden, da ich einen Bus erreichen musste.

Die zweite Reihe der Band ­ – Pianist Sven Jordan und Drummer Michael Brünig – war recht schwierig zu fotografieren.